Drucken

Archiv

 

„Jeder von uns ist gefordert, sein Zeichen gegen Rechts zu setzen“

Von Sarah Trinler; Foto: zVg
Das Dreiländereck und besonders die Grenzstadt Weil am Rhein wurde in den vergangenen Monaten im Zusammenhang mit zahlreichen Vorfällen rechtsextremer Gewalt genannt. SPD-Landtagsabgeordneter Rainer Stickelberger hat sich von Anfang an klar positioniert und auch Aktionen gegen Rechts unterstützt. Im Gespräch mit Sarah Trinler spricht der Politiker über Verharmlosung der rechten Szene, Verunsicherung in der Bevölkerung und wie er als Weiler Bürger mit den Geschehnissen in der Grenzstadt umgeht.
Das Dreiländereck und besonders die Grenzstadt Weil am Rhein wurde in den vergangenen Monaten im Zusammenhang mit zahlreichen Vorfällen rechtsextremer Gewalt genannt. SPD-Landtagsabgeordneter Rainer Stickelberger hat sich von Anfang an klar positioniert und auch Aktionen gegen Rechts unterstützt. Im Gespräch mit Sarah Trinler spricht der Politiker über Verharmlosung der rechten Szene, Verunsicherung in der Bevölkerung und wie er als Weiler Bürger mit den Geschehnissen in der Grenzstadt umgeht. >>>
geändert: 11.11.2016 / veröffentlicht: 11.11.2016

Reichsbürger: Lästig oder gefährlich?

Von Sarah Trinler, Foto: Bayerische Polizei
Seit einiger Zeit entwickelt sich auch in Süddeutschland eine Gruppierung, die oft eng mit der rechten Szene verflochten ist und rassistische Positionen vertritt, jedoch lange unterschätzt wurde: die Reichsbürger.
Seit einiger Zeit entwickelt sich auch in Süddeutschland eine Gruppierung, die oft eng mit der rechten Szene verflochten ist und rassistische Positionen vertritt, jedoch lange unterschätzt wurde: die Reichsbürger. >>>
geändert: 04.11.2016 / veröffentlicht: 04.11.2016

Fachtag zur Radikalisierungsprävention

Von kvO; Foto: Marc Doradzillo
„Demokratie gemeinsam leben! Junge Muslime in der Präventions- und Dialogarbeit“ war der Titel des Fachtags, bei dem fast 70 pädagogische Fachkräfte, Vertreterinnen und Vertreter islamischer Verbände und Moscheevereine, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, ehrenamtlich Engagierte und Interessierte zusammenkamen, um über die Themen Präventions- und Dialogarbeit zu diskutieren und neue Ansätze zu entwickeln. 
Wie kann erfolgreiche Präventionsarbeit aussehen? Welche Ansätze existieren bereits in Baden-Württemberg und welche Rolle kann die muslimische Community in diesem Zusammenhang spielen?
„Demokratie gemeinsam leben! Junge Muslime in der Präventions- und Dialogarbeit“ war der Titel des Fachtags, bei dem fast 70 pädagogische Fachkräfte, Vertreterinnen und Vertreter islamischer Verbände und Moscheevereine, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, ehrenamtlich Engagierte und Interessierte zusammenkamen, um über die Themen Präventions- und Dialogarbeit zu diskutieren und neue Ansätze zu entwickeln. Wie kann erfolgreiche Präventionsarbeit aussehen? Welche Ansätze existieren bereits in Baden-Württemberg und welche Rolle kann die muslimische Community in diesem Zusammenhang spielen? >>>
geändert: 04.11.2016 / veröffentlicht: 03.11.2016

Fachtag zur Extremismusprävention

Von kvO-Redaktion; Foto: Marc Doradzillo
Der erste gemeinsame Fachtag zur Extremismusprävention der Ministerien für Inneres, Digitalisierung und Migration sowie Soziales und Integration Baden-Württemberg, dem Kompetenzzentrum zur Koordinierung des Präventionsnetzwerks gegen (islamistischen) Extremismus Baden-Württemberg (KPEBW) und der Jugendstiftung, Demokratiezentrum Baden-Württemberg (DZ) war ein voller Erfolg: Rund 150 Fachleute tauschten sich rege aus und bekamen dank der vier kompetenten Referenten einen Einblick in die neuen Herausforderungen der Extremismusprävention.
Der erste gemeinsame Fachtag zur Extremismusprävention der Ministerien für Inneres, Digitalisierung und Migration sowie Soziales und Integration Baden-Württemberg, dem Kompetenzzentrum zur Koordinierung des Präventionsnetzwerks gegen (islamistischen) Extremismus Baden-Württemberg (KPEBW) und der Jugendstiftung, Demokratiezentrum Baden-Württemberg (DZ) war ein voller Erfolg: Rund 150 Fachleute tauschten sich rege aus und bekamen dank der vier kompetenten Referenten einen Einblick in die neuen Herausforderungen der Extremismusprävention. >>>
geändert: 04.11.2016 / veröffentlicht: 03.11.2016

Sternmarsch in Weil am Rhein: Aktionsbündnis „Miteinander“ setzt Zeichen

Von Sarah Trinler, Fotos: Sarah Trinler, Aktionsbündnis
Aufgrund der Vorfälle in Weils Stadtteil Friedlingen, in denen Gruppierungen der rechten Szene mehrfach in Erscheinung traten, bildete sich im August das überparteiliche Weiler Aktionsbündnis „Miteinander“, das für ein tolerantes und friedliches Miteinander aller Menschen steht. Sprecher Andreas Rühle sprach mit Sarah Trinler über den Verlauf der ersten großen Aktion des Bündnisses – der Sternmarsch mit Kundgebung am vergangenen Samstag in Weil am Rhein.
Aufgrund der Vorfälle in Weils Stadtteil Friedlingen, in denen Gruppierungen der rechten Szene mehrfach in Erscheinung traten, bildete sich im August das überparteiliche Weiler Aktionsbündnis „Miteinander“, das für ein tolerantes und friedliches Miteinander aller Menschen steht. Sprecher Andreas Rühle sprach mit Sarah Trinler über den Verlauf der ersten großen Aktion des Bündnisses – der Sternmarsch mit Kundgebung am vergangenen Samstag in Weil am Rhein. >>>
geändert: 24.09.2016 / veröffentlicht: 24.09.2016

Ein breites Bündnis für Demokratie - Rechtsextremistische Parolen am Kulturzentrum

Von Vorstand des Freunde des Nellie Nashorn und die Nellie Nashorn Soziokultur gGmbH
In der Nacht zum Sonntag, 4.9.2016, haben Unbekannte die Schauseite des Kulturzentrums Nellie Nashorn mit rechtsextremistischen Parolen besprüht. Dies ist die jüngste in einer Reihe von Straftaten mit rechtem Hintergrund in der Region..
In der Nacht zum Sonntag, 4.9.2016, haben Unbekannte die Schauseite des Kulturzentrums Nellie Nashorn mit rechtsextremistischen Parolen besprüht. Dies ist die jüngste in einer Reihe von Straftaten mit rechtem Hintergrund in der Region.. >>>
geändert: 23.09.2016 / veröffentlicht: 23.09.2016

Flüchtlinge in Erbach nicht beunruhigt

Von kvO-Redaktion; Foto: Website Schwäbische Zeitung
Trotz des Brandes in einer Gemeinschaftsunterkunft für Obdachlose und Asylbewerber in Erbach bleiben die Flüchtlinge gelassen. Nach wie vor ist unklar, ob es einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt. Doch Brandstiftung liegt wohl vor.
Trotz des Brandes in einer Gemeinschaftsunterkunft für Obdachlose und Asylbewerber in Erbach bleiben die Flüchtlinge gelassen. Nach wie vor ist unklar, ob es einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt. Doch Brandstiftung liegt wohl vor. >>>
geändert: 20.09.2016 / veröffentlicht: 20.09.2016

Für Toleranz und Vielfalt

Von Sarah Trinler, Foto: zVg
Wollen ein Zeichen gegen Rassismus und Gewalt setzen: einige Vertreter des Aktionsbündnisses „Miteinander“.
Wollen ein Zeichen gegen Rassismus und Gewalt setzen: einige Vertreter des Aktionsbündnisses „Miteinander“. >>>
geändert: 20.09.2016 / veröffentlicht: 15.09.2016

Rechte sagen Demo ab

Von Sarah Trinler, Fotos: Sarah Trinler
Die Polizei atmet erst einmal auf, nachdem die Rechten die Anmeldung der Demo am 24. September auf dem Hüninger Platz in Friedlingen wieder zurückgezogen haben.
Die Polizei atmet erst einmal auf, nachdem die Rechten die Anmeldung der Demo am 24. September auf dem Hüninger Platz in Friedlingen wieder zurückgezogen haben. >>>
geändert: 20.09.2016 / veröffentlicht: 09.09.2016

Brand vor Asylbewerberunterkunft Weil-Otterbach

Von Sarah Trinler, Foto: Sarah Trinler
Polizei geht von Brandstiftung aus - fremdenfeindlicher Hintergrund ist anzunehmen
Polizei geht von Brandstiftung aus - fremdenfeindlicher Hintergrund ist anzunehmen >>>
geändert: 08.09.2016 / veröffentlicht: 08.09.2016

Online-Pressespiegel 2012

Der Online-Pressespiegel zum Thema Rechtsextremismus zeigt, dass es erschreckend viel zu berichten gibt. In der Zusammenstellung wird dies besonders deutlich. Hier kann man das Jahr 2012 unter diesem speziellen Aspekt Revue passieren lassen und sich informieren. >>>
 

Schlagwörter